Entscheidungen treffen

10. Juni 2020
  • Doku

Bewerber-Profile

Durch Klick auf eine Bewerbung öffnet sich die Detail-Ansicht und Sie erhalten das komplette Bewerber-Profil inklusive Interview angezeigt.

(1) Ein Bild des Bewerbers. Es handelt sich um das Selfie aus dem WhatsApp-Interview.

(2) Name / Job, für den die Bewerbung abgegeben wurde / Bewerbungsdatum / Wohnort / Bewerbungskanal (WhatsApp oder WebChat)

(3) Das Matching-Ergebnis (0 - 100 %)

(4) Ihre Möglichkeiten, mit dem Bewerber-Profil zu arbeiten

(5) Das Interview. Alle Fragen und Antworten inkl. Medien-Files (Videos, Dokumente)

(6) Ein Überblick über geeignete Einsatzorte

Automatische Kriterien: Matching-Ergebnisse und Einsatzorte

Matching-Ergebnis:

Für jeden Bewerber versucht das System aus den Antworten des Interviews ein Matching-Ergebnis zu ermitteln. Es handelt sich um eine Prozentzahl zwischen 0 und 100 und zeigt an, wie geeignet der Bewerber für den jeweiligen Job ist. 0 % = überhaupt nicht geeignet. 100 % = perfekt geeignet.

Hinweis: PitchYou trifft keine automatisierten Entscheidungen (Profiling) aufgrund des Matching-Ergebnisses. Der Prozentsatz soll Ihnen als Recruiter helfen, geeignete von ungeeigneten Kandidaten zu unterscheiden.

Wie kommt das Ergebnis zustande?

Bei der Definition der Interviewfragen können Sie festlegen,

- welche Fragen in die Beurteilung eines Kandidaten einfließen sollen,

- wie wichtig Ihnen diese Frage bei der Beurteilung ist (wichtig, sehr wichtig, entscheidend) und w

- welche Antwort Sie sich von einem geeigneten Kandidaten wünschen.

Aus diesen Informationen und den tatsächlichen Antworten des Bewerbers ermittelt PitchYou das Matching-Ergebnis.

Zwei Beispiele:

Die Frage "Wie viele Stunden pro Woche kannst du arbeiten?" ist Ihnen bei der Beurteilung sehr wichtig und Sie erwarten mindestens 20 Stunden. Dann wird ein Kandidat, der nur 15 Stunden Woche pro Woche arbeiten kann ein schlechteres Matching-Ergebnis bekommen, als ein Bewerber mit 40 Stunden.

Die Frage "Hast du einen Eintrag in deinem Führungszeugnis?" ist für Sie bei der Auswahl von Sicherheitspersonal entscheidend. Ein Kandidat, der diese Frage mit Ja beantwortet wird immer ein Matching von 0 % bekommen, da er für den Job von vorne herein nicht in Frage kommt.

In den Bewerberprofilen sehen Sie an den Interviewfragen, welchen Einfluss die jeweilige Antwort auf das Matching-Ergbnis hatte. Grün zeigt einen positiven Effekt an, grau einen negativen. Außerdem sehen Sie die Wichtigkeit der Frage (wichtig, sehr wichtig, entscheidend).

Einsatzorte:

Für viele Jobs, die in mehreren Filialen/Standorten angeboten werden  ist es für eine Beurteilung einer Bewerbung wichtig, welche Einsatzorte für den Bewerber in Frage kommen. PitchYou ermittelt anhand der Postleitzahl des Bewerbers die Entfernungen und die daraus resultierenden Fahrzeiten mit Bahn und Auto vom Wohnort zu den Einsatzorten für die Sie den Job anbieten. So sehen Sie sofort, welches die besten Standorte für den Bewerber sind und können z. B. verschiedene Alternativeinsatzorte anbieten. Die möglichen Standorte können Sie einfach bei der Job-Konfiguration pflegen.

Freischalten

Durch die Antworten auf die Interview-Fragen, das Matching-Ergebnis und die Standort-Informationen erhalten Sie einen sehr umfassenden und klarenEindruck von Kandidaten.

Wenn ein Bewerber für Sie so interessant ist, dass Sie mit Ihm in Kontakt treten wollen (z. B. für ein Telefonat oder weiteren WhatsApp-Chat) müssen Sie das Profil freischalten. Dann werden im Profil der volle Name (Vor- und Nachname), die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse sichtbar.

Hinweis: Bei PitchYou müssen Sie sich nur mit den geeigneten Kandidaten beschäftigen. D. h. ungeeignete Bewerber kosten Sie keinen Cent. Erst wenn Sie den Bewerber freischalten und damit selbst entscheiden, dass er für Ihr Unternehmen in Frage kommt, wird er als "geeignet" gezählt.

Je nach gewähltem PitchYou-Paket haben Sie eine Anzahl von Inklusiv-Freischaltungen pro Monat frei und müssen für weitere Freischaltungen einen entsprechenden Betrag bezahlen.

Kommunikation mit Bewerbern

Bei interessanten Kandidaten gibt es im Normalfall natürlich weiteren Gesprächsbedarf. Rückfragen werden gestellt, Vorstellungstermine vereinbart. PitchYou nutzt den Bewerbungskanal WhatsApp auch zur weiteren Kommunikation mit Bewerbern ohne Medienbruch.

Individuelle Kommunikation Recruitier/Bewerber:

Sie können den Bewerber direkt anschreiben. Die Nachricht wird ihm per WhatsApp zugestellt und er kann natürlich auch per WhatsApp antworten. Wichtig für Sie als Recruiter: Sie handeln die gesamte Kommunikation in der PitchYou-Recruiter-Ansicht ab, ohne direkt WhatsApp (z. B. auf Ihrem Handy) zu benutzen. Sie nutzen einfach den durch die Bewerbung geöffneten direkten Kanal zum Bewerber.

Dazu klicken Sie im Bewerber-Profil auch "Nachricht" (1). Ein Chat-Fenster öffnet sich und Sie können in gewohnter Weise mit dem Bewerber kommunizieren (2). Sie können jederzeit aus der Menü-Leiste auch zu einem späteren Zeitpunkt in einen beliebigen Chat mit jedem Bewerber eintreten (3). Dort werden Ihnen auch neue Nachrichten durch einen entsprechenden Zähler angezeigt.

Hinweis: Durch einen Sicherheitsmechanismus von WhatsApp ist es technisch nicht möglich, Bewerbern eine Nachricht zu senden, wenn die letzte Nachricht des Bewerbers länger als 24 Stunden her ist. Wenn Sie mit einem Bewerber über WhatsApp in Kontakt treten wollen, kann es daher sein, dass wir erst durch eine standardisierte Nachricht das Einverständnis des Bewerbers zur erneuten Kommunikation einholen müssen. Die verschickte Nachricht sehen Sie dann im Chat-Fenster und Sie müssen mit weiteren Nachrichten an den Bewerbern warten, bis er diese Standardnachricht beantwortet hat.

Automatisierte Kommunikation:

Bewerber erwarten schnelle Rückmeldung. PitchYou unterstütz die automatisierte Kommunikation mit Bewerbern. Sie können Nachrichten festlegen, die den Bewerber über den Bewerbungsprozess auf dem laufenden halten (z. B. wenn eine Bewerbung als interessant eingestuft wird) und natürlich automatisierte Absagen schicken (4).

Kommunikation außerhalb von PitchYou:

Wenn Sie die Kontaktdaten eines Kandidaten freigeschaltet haben, ist es natürlich auch möglich außerhalb von PitchYou mit ihm zu kommunizieren. Sie können E-Mails schreiben oder Telefonate führen. Informationen über diese Kommunikation ist natürlich wichtig. Der Auswahl-Prozess soll in PitchYou schließlich komplett nachvollziehbar und auch auditierbar sein. Sie können die Kommunikation, die außerhalb von PitchYou stattfindet daher einfach am Bewerber-Profil protokollieren (5).

Kommunikation mit Kollegen

PitchYou unterstütz Sie beim Austausch über Bewerbungen und Kandidaten mit Kollegen aus dem Recruiting oder den Fachabteilungen.

Kommentare:

Sie können Profile kommentieren  (1) und andere PitchYou-User Ihres Unternehmens können sich diese Kommentare ansehen (2).

Per E-Mail teilen (3):

Das ist die sicherste Möglichkeit, da das Profil dabei nicht exportiert wird, sondern im PitchYou-System verbleibt. Sie bestimmen einen Empfänger für das Profil (4), der anschließend eine E-Mail mit einer PIN und einem Link auf das Profil erhält (5). Beim Aufruf des Links muss die PIN eingegeben werden (6), bevor sich das Profil öffnet.

PDF download:

Die Inhalte des Profils werden in eine PDF-Datei exportiert (7). Diese Datei kann frei verteilt werden.

Protokoll

Alle Aktionen, die auf einem Profil durchgeführt werden: Bewerbungseingang, Recruiting-Prozess, Kommunikation mit dem Bewerber, Kommunikation mit Kollegen werden protokolliert und stehen über den Reiter "Logbuch" zeitlich sortiert zur Verfügung.

Zurück

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Externer Link Startseite